Neubau der Landesleitzentrale der LPD OÖ

EU-weiter, nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen zur Erlangung von Vorentwurfskonzepten für die

Landesleitzentrale der Landespolizeidirektion Oberösterreich 

4020 Linz, Gruberstraße 35

 

Aufgabenstellungen und Zielsetzungen

Aufgrund der besonderen Nutzung und aus Gründen vertraulicher Sicherheitsanforderungen wird für den Wettbewerb ein nicht offenes Verfahren durchgeführt.

Am Standort 4020 Linz, Gruberstraße 35 sollen auf dem Grundstück, auf dem sich die Landespolizeidirektion Oberösterreich befindet, ergänzend zu den Bestandsgebäuden eine moderne Landesleitzentrale (LLZ) für die landesweite Leitung und Steuerung von polizeilichen Sicherheitseinsätzen, Büroflächen sowie eine Garage / Parkdeck für Einsatzfahrzeuge errichtet werden.

Bei diesem Projekt wird vor allem die Funktionalität der Gesamtanlage und die Positionierung des Baukörpers sowie seine Eingliederung in die zur Verfügung stehende Freifläche, unter Berücksichtigung der benachbarten Bestandsobjekte, Thema sein.

Der Flächenbedarf für den Neubau beträgt rund 2.200 m² NRF. Davon beträgt die Nutzfläche für die Landesleitzentrale rund 1.060 m² (NF inkl. Sanitärflächen), wobei davon rund 325 m² für einen Raum eine lichte Raumhöhe von mindestens 3,0 m aufweisen müssen und die Nutzfläche eines angrenzenden Raums 100 m² betragen muss. Bei den übrigen Nutzflächen handelt es sich überwiegend um Büroflächen. Alle Flächen der LLZ unterliegen einer erhöhten Gebäudesicherheit und sind gegen Zutritt besonders zu sichern.

Mit der Planung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren begonnen werden; mit der Ausführung im 4. Quartal 2018; die Übernahme ist für Ende 2019 geplant.

Das Kostenziel für die Realisierung der Maßnahmen liegt bei rund 5,0 Mio. Euro (Baukosten netto, ohne Einrichtung, Preisbasis 07/2017).

Aus den Bewerbungen wird das Preisgericht 18 Teilnehmer für die Wettbewerbsstufe auswählen. Von den Teilnehmerinnen der Wettbewerbsstufe wird eine vertiefte Darstellung der Entwurfsidee, unter Nachweis der Erfüllung aller Ausschreibungsbedingungen, erwartet.

Teil A (Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrags) und Teil B (Formblätter für den Teilnahmeantrag) sind ohne Registrierung zugänglich und können herunter geladen werden. 

Verfahrensbetreuung

ZT DI Andrea Hinterleitner
Ditscheinergasse 4/12, 1030 Wien
T +43 1 877 48 11
F +43 1 877 48 54 
office(at)zt-hilei.at

Rückfragen

Ausnahmslos per E-Mail an das Wettbewerbsbüro.

Termine

Präqualifikationsstufe

Bekanntmachung: 17.07.2017

Schriftliche Fragen an die Verfahrensorganisation bis spätestens 04.08.2017

Beantwortung der schriftlichen Fragen bis spätestens 10.08.2017

Abgabe der Teilnahmeanträge bis spätestens 24.08.2017, 14.00 Uhr

Prüfung der Teilnahmeanträge in KW 35-36/2017

Preisgerichtssitzung zur Auswahl der Teilnahmeanträge Mitte September 2017

Wettbewerbsstufe

Einladung an die ausgewählten Teilnehmenden am Wettbewerb KW 39/2017

Kolloquium und örtliche Begehung 02.10.2017, 10.00 Uhr, Treffpunkt 4020 Linz, Gruberstraße 35

Schriftliche Fragen an die Verfahrensorganisation bis spätestens 09.10.2017

Beantwortung der schriftlichen Fragen bis spätestens KW 41/2017

Abgabe der Wettbewerbsarbeiten voraussichtlich KW 45/2017

Prüfung Wettbewerbsstufe KW 46-47/2017

Sitzung des Preisgerichts Ende November 2017

Verhandlungsverfahren mit dem Gewinner anschließend