ARE als Lebensraumentwickler

Die ARE Austrian Real Estate GmbH ist seit Mitte des Jahres Mitglied der Vereinigung Österreichischer Projektentwickler (VÖPE). Ziel ist es, als gemeinsame Stimme der Immobilienentwickler Austausch und Transparenz zu schaffen.

Lebensraumentwickler   1/2

Die VÖPE ist ein unabhängiger Zusammenschluss österreichischer Projektenwickler. Als Interessensvertreterin heimischer Immobilienentwickler setzt sie sich dafür ein, die öffentliche Wahrnehmung der Branche entsprechend ihrer Wertschöpfung zu stärken. Durch das aktive Mitwirken an Gestaltungsprozessen sollen für Projektentwickler transparente Rahmenbedingungen geschaffen und damit eine Bewusstseinsschaffung in der Politik und der Öffentlichkeit erreicht werden. Dabei ist die VÖPE parteiunabhängig und agiert als neutrale Instanz.

ARE-CEO und Vize-Präsident der VÖPE Hans-Peter Weiss betont: "Unser Unternehmen ist Teil der VÖPE, weil es wichtig ist den Menschen in dieser Stadt, den Menschen in diesem Land die Leistungen der Projektentwickler, die Leistungen der Lebensraumentwickler näher zu bringen und das Bild von dem was wir tun, ein Stück weit in das richtige Licht zu rücken."

 

 

Durch die Schaffung einer gemeinsamen Plattform soll neues Vertrauen aufgebaut und das Image der Berufsgruppe deutlich verbessert werden. Die Entwicklung von Lebensräumen – also Wohnen, Arbeit, Bildung, Freizeit als auch Infrastruktur – liegt bei starken und verlässlichen Partnern, zu denen sich auch die ARE zählt. Durch den Austausch auf professioneller Ebene und das gesammelte Know-How wird die Mitgestaltung von Gesetzen, Normen und Verordnungen im Rahmen des Baurechts, Steuerrechts oder auch des Mietrechts angestrebt. Es werden den Mitgliedern nicht nur Informationen bereitgestellt, sondern auch die Möglichkeit geboten, sich in Kompetenzgruppen mit einzubringen. Damit übernehmen die Mitglieder der VÖPE Verantwortung und lassen sich bei der Gestaltung attraktiver Lebensräume von hohen gesellschaftlichen Werten leiten.

"Mir ist es wichtig, dass wir unsere Branche in den nächsten Jahren deutlich nachhaltiger ausrichten. Dem Thema Nachhaltigkeit den nötigen Raum und die nötige Breite in unserem täglichen Tun geben. Das betrifft nicht nur ökologische Aspekte, sondern auch soziale und ethische Aspekte und natürlich auch eine wirtschaftliche Nachhaltigkeit", ergänzt Hans-Peter Weiss.

Weitere Informationen zur VÖPE finden Sie hier.