ARE setzt auf nachhaltigen Wohnbau

Seit 2020 gilt für Bauvorhaben der ARE der nachhaltige Mindeststandard. Bei Sanierungen und Neubauten geht dieser noch weiter als die bereits bestehenden gesetzlichen Anforderungen und sorgt damit für einen besonders nachhaltigen Wohnbau. Dieser steht für noch mehr Energieeffizienz, Ressourcenschonung und Vermeidung von fossilen Energieträgern.

Visualisierung Wildgarten (Symbolbild) | © schreinerkastler   1/4

Nachhaltiger Wohnbau bedeutet bei der ARE für Generationen zu bauen und den Lebenszyklus einer Immobilie zu berücksichtigen. Dabei werden Betriebs-, Reinigungs-, Ver- und Entsorgungskosten einer Immobilie in die Planung miteinbezogen. So können die Betriebskosten, die über die Jahre der Nutzung eines Gebäudes anfallen, langfristig reduziert werden.

Auch die neuen Bauprojekte der ARE stehen ganz im Zeichen des nachhaltigen Mindeststandards. Bauvorhaben wie das Wohnquartier Wildgarten, das Projektareal Hirschfeld oder die Hochhäuser des TrIIIple bestechen durch umweltfreundliche Konzepte wie Flusswasserkühlung, großzügige Grünflächen oder Holzbauweise aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Das schafft eine optimale Mischung aus naturnahem Wohnen und Stadtleben.

 

Wohnquartier Wildgarten – Naturnahes Wohnen in der Stadt

Für die zukünftigen Bewohner des Wohnquartieres entsteht mit den rund 1.100 Wohneinheiten im 12. Wiener Gemeindebezirk ein rund 107.000 m² großer Erholungsraum. Zahlreiche Grünflächen, Blumenwiesen und Wildhecken ziehen sich wie ein roter Faden durch das Areal des Wildgartens. Mit 46.000 m² an Grün- und Freiflächen bleibt fast die Hälfte der Grundstücksfläche unbebaut und möglichst viele begrünte Bereiche erhalten. Um die Landschaft im Wohnquartier zu schützen, wird auf den Gebrauch von Pestiziden, Kunstdünger und Torf zur Gänze verzichtet. Die Kombination aus Freiflächen zusammen mit der ruhigen Lage des Projekts bietet Ausgleich und Ruhe vor der Hektik des Stadtlebens.

Das Quartier Wildgarten ist besonders Fußgänger- und Radfahrerfreundlich konzipiert. Die Durchwegung ist so gestaltet, dass Fußgänger*innen und Radfahrer*innen sich sicher und mit möglichst kurzen Wege durch das Areal bewegen können. Mit rund 2.600 Fahrradabstellplätzen und E-Bike-Ladestationen wird die nachhaltige Fortbewegung im Wildgarten gesichert. Für die Autofreiheit im gesamten Areal sorgen die drei Sammeltiefgaragen mit Platz für über 800 PKWs.

Bauplatz 7 – der nachhaltigste Bauplatz der ARE

Gemeinschaftsgärten, eine niedriggebaute Nachbarschaft sowie alter und neuer Baumbestand machen den 6.900 m² großen Bauplatz 7, auf dem ein Teil des Projekts Wildgarten entstehen wird, zu dem wohl nachhaltigsten Bauplatz der ARE. Er besticht durch eine naturnahe Randlage und seine Wohnhäuser, die in nachhaltiger Holzbauweise erreichter werden. Hochbeete, Beerenhecken, Gehölz mit Wildcharakter oder die hauseigene Photovoltaikanlage, machen den Bauplatz 7 für seine zukünftigen Bewohner zu einem besonders grünen Lebens- und Erlebnisraum.

Holzbau am Bauplatz 7

Sowohl für die Außenfassade als auch für das Innere der zehn Wohnhäuser bzw. 53 Wohnungen am Bauplatz 7 wird auf einen der vermutlich nachhaltigsten Baustoffe gesetzt: das Holz. Als nachwachsender Rohstoff gilt Holz als sehr ressourcenschonend und spielt mit seiner besonderen Eigenschaft, Kohlenstoffdioxid aus der Umwelt aufnehmen und speichern zu können, eine wichtige Rolle in Sachen Klimaschutz. Außerdem trägt Holz zum Gebäudeklima bei, indem es Wasser aufnimmt und dadurch die Luftfeuchtigkeit reguliert. Einen schonenden Einfluss auf das Immunsystem hat es dank seiner antibakteriellen und hygienischen Wirkung. Aufgrund ihrer Feuerbeständigkeit tragen die Massivholzwände einen großen Beitrag zum Brandschutz der Wohnhäuser bei.

Mehr Informationen über das Wohnquartier Wildgarten finden Sie unter www.wildgarten.wien

TrIIIple – Wasser als Kühlungsmethode

Auch das Projekt TrIIIple in Wien Landstraße steht dem Wildgarten in Sachen Nachhaltigkeit in nichts nach. Am Donaukanal werden bis 2021 rund 1.170 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 56.800 m² geschaffen.

Die direkte Lage am Donaukanal dient nicht nur einer schönen Aussicht, sondern gleichzeitig auch der Klimatisierung des Objekts. Die Flusskühlung ist ein innovatives und nachhaltiges Konzept, bei dem mit Wasser als erneuerbare Ressource für die Kühlung und Heizung des Gebäudes gesorgt wird. Dadurch ist der Energieverbrauch erheblich niedriger als bei anderen Kühlungsmethoden und der Standort wird optimal genutzt.

Da sich das Projekt auf dem Areal des ehemaligen Hauptzollamtes befindet, sind bei dessen Abriss rund 130.000 Tonnen Bauschutt angefallen. Doch auch hier wurde eine nachhaltige Lösung gefunden, wie der angefallenen Abbruchmasse eine Verwendung gegeben werden kann: Die Bauabfälle wurden recycelt und wiederaufbereitet.

Durch die Überplattung der A4 entsteht ein rund 4.000 m² großer, parkähnlich konzipierter Freiraum. Dieser bietet nicht nur Erholung im Grünen, sondern auch einen direkten Zugang zum Donaukanal. TrIIIple ist außerdem ein offizieller Sponsor der Kunstinstallation FOR FOREST von Klaus Littmann im Wörthersee-Fußballstadion. Ungefähr zehn der dort eingepflanzten Bäume werden für die Bepflanzung des Projekts TrIIIple weiterverwendet werden.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt TrIIIple.

Projektareal Hirschfeld – Nachhaltiger Wohnbau in Floridsdorf

An einer innovativen Art der Energieerzeugung bedient sich auch das Projektareal Hirschfeld. In direkter Nachbarschaft zum Marchfeldkanal, werden in Floridsdorf rund 450 moderne Wohnungen auf einer Fläche von ca. 32.000 m² errichtet.

Durch die Nutzung von Geothermie (Erdwärme) wird die gesamte Wohnhausanlage geheizt und gekühlt. Mittels 130 Erdsonden, welche jeweils 150 Meter in die Tiefe gebohrt werden und die Energieversorgung sicherstellen, kann somit auf herkömmliche Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen, wie Gas oder Öl, gänzlich verzichtet werden.

Ähnlich wie bei dem Wohnquartier Wildgarten wird auch hier mit Hilfe von 266 Tiefgaragenplätzen auf ein weitgehend autofreies Wohnareal gesetzt. Um alternative Fortbewegungsmittel wie Fahrräder zu fördern, besitzt das Areal eine geschickte Durchwegung und ist direkt an das umliegende Radnetz angebunden.

Details zum Projektareal Hirschfeld finden Sie hier.

Mit Projekten wie dem Wildgarten, TrIIIple und Hirschfeld werden bis 2023 insgesamt rund 2.600 neue Wohneinheiten geschaffen, die mit ihren nachhaltigen und umweltorientierten Konzepten für zukunftstaugliche Immobilien der ARE stehen.