Baufortschritt: TrIIIple nicht zu bremsen

Die Bauarbeiten an TrIIIple werden seit heute fortgesetzt. 

Baufortschritt TrIIIple | © Elke Mayr   1/2

Aufgrund von COVID-19 kamen in den vergangenen Wochen landesweit Baustellen vorübergehend zum Stillstand. Gemeinsam haben der Gesundheitsminister, Sozialpartner und das Arbeitsinspektorat in einem Baugipfel Maßnahmen ausgearbeitet, die sicheres Arbeiten auf der Baustelle weiterhin gewährleisten sollen. So kann auch TrIIIple als Gemeinschaftsprojekt der ARE und SORAVIA weiterhin in die Höhe wachsen.

Schutzmaßnahmen auf Baustellen

Im Kampf gegen das Corona-Virus müssen  folgende Vorkehrungen eingehalten werden, um auch auf den Baustellen vor einer möglichen Erkrankung weitestgehend zu schützen:

Dies umfasst in erster Linie allgemeine Maßnahmen, wie den Mindestabstand von einem Meter, gründliches Händewaschen und sich nicht mit den Händen ins Gesicht zu greifen. Weiters werden zur Einhaltung der Arbeitshygiene Desinfektionsmittel bereitgestellt und die Reinigungsintervalle auf den Baustellen verkürzt. Ebenso ist beispielsweise eine zeitliche Staffelung beim Umkleiden oder Pausen vorgesehen.

Kann der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden, sind vor allem in beengten Arbeitssituationen Schutzmasken zu tragen. Wie in der Pressekonferenz am 30. März bekanntgegeben wurde, müssen Angehörige der Risikogruppen nicht mehr zur Arbeit, wenn Home Office nicht möglich ist. Weitere Maßnahmen werden in den Bereichen der Schlafräume, Transport und Bauarbeitenkoordination getroffen.

Dadurch soll nicht nur die Ausbreitung des Corona-Virus gemindert und die Baustellenmitarbeiter geschützt, sondern auch Arbeitsplätze weitestgehend gesichert werden. Unter Einhaltung der vorgesehenen Maßnahmen können die Arbeiten auf den Baustellen wieder aufgenommen werden.

TrIIIple nicht zu bremsen

So werden auch die Bauarbeiten an TrIIIple, direkt am Donaukanal im dritten Wiener Gemeindebezirk, seit heute fortgesetzt. 

Zum Zeitpunkt der Baueinstellung am 17.03.2020 erreichten die Rohbauarbeiten bei Turm 1 bereits das 23. Obergeschoß, im Turm 2 das 25. Obergeschoß und im Turm 3 das 27. Obergeschoß. Die Arbeiten an Fassaden und Fenster reichten beriets vom 19. Bis ins 21. OG. Trockenbauarbeiten wurden bereits bis zum 15. OG im Turm 1, bis zum 13. OG im Turm 2 und bis zum 22. OG im Turm 3 fertiggestellt. Die Estricharbeiten sind, ebenso wie die Haus und Elektrotechnikinstallationen bereits weit fortgeschritten. In den fertig gestellten Abschnitten waren die Malerarbeiten im Gange.

In den derzeit obersten Geschossen können nach Wideraufnahme der Bauarbeiten die Bewehrungs- und Betonarbeiten der oberen Stockwerke weitergeführt werden. Jeder der Türme wird bei der Fertigstellung die 100-Meter-Marke überschritten haben und so das Ensemble zu einem neuen, beeindruckenden Landmark der Wiener Skyline machen.

 

In bester Lage besticht TrIIIple durch eine durchdachte Kombination aus Wohn-, Arbeits- und Gewerbeflächen. So entstehen auf einer Nutzfläche von rund 77.000 Quadratmetern ca. 500 Wohneinheiten sowie 670 Studenten- und Business-Apartments. Von den freifinanzierten Eigentumswohnungen Wohnungen in Turm 1 und 2 konnten bereits mehr als zwei Drittel verwertet werden. Turm 3, der Studenten- und Business-Apartments beinhaltet, wurde schon 2017 an einen Investor verkauft. Trotz aktueller Herausforderungen wird die Fertigstellung im Jahr 2021 weiterhin angestrebt.

triiiple.at