Bezirksgericht Neunkirchen feierlich eröffnet

Nach sechzehn Monaten Bauzeit wurde das Bezirksgericht Neunkirchen feierlich eröffnet.

Bezirksgericht Neunkirchen | © Stephan Huger   1/3

Nachdem im Frühjahr 2019 die durch die ARE als Bauherr und Gebäudeeigentümerin durchgeführte Sanierung und Adaptierung des Bezirksgerichts Neunkirchen abgeschlossen wurde, fand heute, Mittwoch, die feierliche Eröffnung statt. Dabei nahmen Clemens Jabloner, Vizekanzler und Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz, Gerhard Jelinek, Präsident des Oberlandesgerichts Wien, Waltraud Berger, Vizepräsidentin des Oberlandesgerichts Wien sowie Bezirksgerichtsvorsteher Stefan Koppensteiner den symbolischen Schlüssel von ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss entgegen. Als Ehrengäste durfte die ARE auch Hermann Hauer, Abgeordneter zum NÖ Landtag, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, sowie Bürgermeister Herbert Osterbauer begrüßen. 

"Ich freue mich, Mieter und Nutzer ein Gebäude zu übergeben, das nun zeitgemäße Rahmenbedingungen für die vielfältigen Aufgaben der Justiz bietet. Die ARE hat rund fünf Millionen Euro in die Sanierung und Adaptierung des Bezirksgerichts Neunkirchen investiert", sagt ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss.

Amtsgebäude unter Denkmalschutz
Der Startschuss für die Sanierung und Adaptierung des Gerichtsstandortes fiel im Oktober 2017. In sechzehn Monaten Bauzeit wurden unter Einhaltung des Denkmalschutzes sämtliche Fenster saniert, das Dach neu eingedeckt und die Fassade frisch gestrichen. Um Barrierefreiheit zu gewährleisten, errichtete die ARE im Innenhof einen Liftanbau. Darüber hinaus wurden im Inneren sämtliche Oberflächen wie Decken, Wände und Böden saniert und die Sanitäranlagen erneuert. Damit ist es gelungen, zeitgemäße und helle Bürostrukturen zu schaffen. Durch den Einbau einer Zutrittsschleuse und moderner sicherheitstechnischer Ausstattung konnte die Sicherheit im Gebäude wesentlich erhöht werden.   

Alter Schriftzug, neue Nutzung
Der Schriftzug "Bezirksgericht und Finanzamt" an der Fassade des Gerichtsgebäudes musste aus Denkmalschutzgründen erhalten bleiben. Das Finanzamt wurde bereits im Jahr 2016 nach Wiener Neustadt verlegt. Mit der Übersiedelung des Finanzamtes wurden zusätzliche Flächen für das Bezirksgericht frei, sodass nun auch die Agenden des Bezirksgerichts Gloggnitz am Standort Neunkirchen behandelt werden können. 

Nachmieter für ehemaliges Bezirksgericht Gloggnitz gesucht
Das ehemalige Bezirksgericht Gloggnitz steht auch im Eigentum der ARE und war bis Mitte 2018 an das BMVRDJ vermietet. Die Suche nach geeigneten Nachmietern läuft. Interessenten sind herzlich eingeladen, sich an die ARE zu wenden. Abhängig von den Anforderungen der künftigen Nutzer wird das ehemalige Gerichtsgebäude vor Bezug noch entsprechend adaptiert und saniert.

Bezirksgericht Neunkirchen eröffnet (PA 28.08.2019)