Büromarkt im Aufschwung - Nachhaltige ARE Flächen

Ist der Büromarkt pandemiebedingt stagniert, geht es heuer wieder leicht bergauf - die ARE hat die richtigen Immobilien.

VILLAGE IM DRITTEN - Visualisierung Baufeld 4B | © Baumschlager Eberle Architekten/Jan Drška   1/2

Auch wenn laut aktuellem Otto Markupdate noch kein Vorkrisenniveau bei den Bürovermietungen in Wien erreicht werden konnte, so sind die Neuvermietungszahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal um immerhin 89 Prozent gestiegen. Besonders hoch ist die Nachfrage nach modernen Flächen. Die ARE hat am Wiener Büromarkt - und darüber hinaus - attraktive Gebäude zu bieten. Das Angebot reicht in Wien von im Jahr 2021 angekauften Flächen im EURO PLAZA, bis hin zu neuen Büroflächen in gemischten Quartieren wie dem VIENNA TWENTYTWO oder dem VILLAGE IM DRITTEN.

 

Euro Plaza 1A und 1B | © Hannes BuchingerEuro Plaza 1B und 1C | © Hannes Buchinger

Umfangreiche Anbindung und gute Infrastruktur sind die wesentlichsten Pluspunkte für den Bürostandort EURO PLAZA in Meidling. Mit Euro Plaza I hat die ARE 2021 einen Komplex bestehend aus drei Gebäuden mit insgesamt 26.400 Quadratmeter Büronutzfläche und über 400 Tiefgaragenstellplätzen erworben. Die Büroflächen sind zu rund 90 Prozent an nationale und internationale Unternehmen vermietet. Die Gebäude nach den Plänen von Neumann + Partner Architekten sind nach ÖGNI/DGNB Gold zertifiziert.

VIENNA TWENTYTWO Baustelle | © Stefan SeeligVIENNA TWENTYTWO Office | © K18/JAM JAMVIENNA TWENTYTWO Office | © K18/JAM JAM

Gerade in Bau befindet sich unterdessen das gemischt genutzte Quartier VIENNA TWENTYTWO in der Donaustadt, das die ARE gemeinsam mit Projektpartner SIGNA entwickelt. Hier entstehen in zwei Bauphasen insgesamt rund 26.000 Quadratmeter an neuen, flexiblen Büroflächen. Auch in Hinblick auf Nachhaltigkeit punktet das Projekt: Die Plaza ist frei von Autoverkehr, eine umfangreiche Infrasturktur ist fußläufig erreichbar und zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel liegen dem Quartier mit der Station Kagran direkt zu Fuße.
Das nachhaltige Energiesystem von VIENNA TWENTYTWO ist darauf ausgerichtet, so wenig Ressourcen wie möglich zu verbrauchen.  Zur Erreichung der maximalen Energie- und Ökoeffizienz wurde ein spezielles Wärme-Kälteverbundsystem (WKVS) entwickelt, dessen Basis aus einer Kombination von Kältemaschinen und Wärmepumpen besteht. Als Energiequellen dienen sechs Geothermie-Kreisläufe, die aus insgesamt 150 Erdwärme-Tiefensonden mit einer Bohrtiefe von ca. 150 Metern sowie einer Brunnenanlage bestehen.

VILLAGE IM DRITTEN - Visualisierung Baufeld 4B | © Baumschlager Eberle Architekten/Jan DrškaVILLAGE IM DRITTEN - Visualisierung Baufeld 4B | © Baumschlager Eberle Architekten/Jan DrškaARE/UBM - Bauplatz 09A+B - HNP architects | © HNP architects

Auch das Quartier VILLAGE IM DRITTEN ist so geplant, dass es Wohnen, Arbeiten, Gewerbe und Lernen bei bester Infrastruktur vor Ort vereint. Zukunftsweisende Bürogebäude - unter anderem in Holzhybirdbauweise - und moderne Gewerbeflächen bieten künftig auf insgesamt rund 39.000 Quadratmetern einen neuen attraktiven Standort für Firmen. Auch hier setzt die ARE gemeinsam mit ihren Projektpartner*innen und Wien Energie auf ein innovatives Energiesystem. So viel Energie wie möglich soll vor Ort produziert und verbraucht werden. Geplant ist ein baufeldübergreifendes Gesamtkonzept für die Wärme-, Kälte- und Stromversorgung der Gebäude aus einer Kombination von Erdwärmesonden und Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen sowie Fernwärme.