Dachgeschoßwohnungen am Alsergrund fertiggestellt

In der Wiener Hahngasse hat die ARE elf Mietwohnungen im Dachgeschoß errichtet. Alle sind bereits vermietet.

Hahngasse Dachterrassen | © Stephan Huger   1/7

Einen wunderschönen Blick über die Dächer Wiens können die neuen Mieter:innen seit November in der Hahngasse in Wien Alsergrund genießen. Hier hat die ARE das bestehende Büro- und Wohngebäude aus dem Jahr 1901 um elf Dachgeschoßwohnungen samt Dachterrassen ausgebaut. In rund eineinhalb Jahren Bauzeit entstanden rund 1.100 Quadratmeter Wohnnutzfläche und 500 Quadratmeter Freiflächen. Von 62 bis 140 Quadratmeter, von einstöckig über Maisonette, von einem Balkon bis hin zur großen Dachterrasse sind hier Mietwohnungen für Singles, Paare und Familien entstanden. 

"Die Nachfrage und das positive Feedback waren enorm. Innerhalb von zweieinhalb Wochen waren alle Wohnungen vermietet", sagt ARE Assetmanagerin Sabine Hofbauer und erklärt die Vorzüge der Einheiten: "Die Ausstattung ist mit hochwertigem Parkettboden, großformatigen Fließen, einer maßgeschneiderten Küche sowie Klimaanlage sehr ansprechend, die Grundrisse sind außerordentlich klug und spannend angelegt".

Bevor das Projekt umgesetzt werden konnte, musste der alte Dachboden abgebrochen werden. Zudem waren statische Ertüchtigungen notwendig, um ein weiteres Vollgeschoß tragen zu können, wurden doch alleine rund 70 Tonnen Stahl verbaut. Zur barrierefreien Erschließung wurde ein neuer Aufzug im Innenhof errichtet.