Erster Platz für Reininghaus

Auf mehr als einem Hektar wird der zentrale Platz in Reininghaus zum urbanen Treffpunkt mit viel Grün, einem Wasserelement, Freizeit- und Veranstaltungsmöglichkeiten. Nach den Plänen des Wettbewerbssiegers, dem studio boden aus Graz.

Reiningshausplatz Visualisierung (Symbolbild) | © studio boden   1/4

Insgesamt 22 Planungsbüros aus ganz Österreich, Deutschland und der Schweiz hatten beim EU-weiten, offenen, einstufigen und anonymen Realisierungswettbewerb, ausgelobt durch ARE und Stadt Graz, für den neuen Reininghausplatz Pläne und Ideen abgeliefert. Der erste Platz ging an einen Entwurf aus Graz. Das studio boden überzeugte das Preisgericht mit einem Projekt, das nach weiteren Detailplanungen zum urbanen Zentrum des knapp 100 Hektar großen Reininghausareals werden soll.

Platz nehmen wird der neue zentrale Bereich, der rund 10.000 Quadratmeter misst, im Quartier 12. „Mit dem Q12 entwickelt und errichtet die ARE neben Gebäuden zum Leben, Lernen und Arbeiten somit auch das Herzstück des neuen Stadtteils. Der großzügig angelegte Platz führt zu wichtigen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Gastronomie und Nahversorgern, dient als Treffpunkt und lädt zum Verweilen ein. Das Siegerprojekt von studio boden überzeugt durch die offene Gestaltung und eine vielfältig nutzbare Fläche mit einer starken Verbindung zur Natur.", so Hans-Peter Weiss, CEO der ARE Austrian Real Estate. Mit dem neuen Platz soll ein breites Angebot für ein abwechslungsreiches städtisches Leben geschaffen werden.

Hier finden Sie die vollständige Presseaussendung in Zusammenarbeit mit der Stadtbaudirektion Graz.