Erster von drei TrIIIple Türmen fertiggestellt

Schlüsselübergabe an die ersten Bewohner*innen von Turm 3

ARE CEO Hans-Peter Weiss, Linked Living Residential Managerin Olena Sosenko, Bezirksvorsteher Erich Hohenberger, Mieterin Julia Obmann und Soravia CEO Erwin Soravia | © SORAVIA   1/5

Gemeinsam mit den TrIIIple-Projektpartnern SORAVIA und ARE konnte der neue Eigentümer CORESTATE Capital Group gemeinsam mit Bezirksvorsteher Erich Hohenberger am 4. Mai 2021 die ersten Bewohner*innen bei der feierlichen Schlüsselübergabe im Turm 3 von TrIIIple begrüßen. Nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit wurde Turm 3 als erster Bauteil des Gebäudekomplexes TrIIIple Ende März pünktlich fertiggestellt und wird somit in Zukunft zu einem wichtigen Teil des Stadtquartiers TownTown, das seit bald 20 Jahren rund um die Schnirchgasse wächst. Das deutsche Immobilien-Investmentunternehmen CORESTATE hatte den Wohnturm direkt am Wiener Donaukanal schon 2017 erworben und eröffnete hier vor kurzem seinen zweiten Linked Living Standort in Wien. Auf Basis eines Smart & Temporary Living-Konzepts vermietet Linked Living 671 Micro-Apartments auf 33 Stockwerken nun an Geschäftsleute und Studierende.

Der Gebäudekomplex TrIIIple gibt mit dem Einzug der ersten Bewohner*innen in Turm 3 den Startschuss für die lebendige Weiterentwicklung des Bezirks Wien Landstraße. Zusammen mit dem benachbarten Austro Tower, der Anfang 2021 seine Dachgleiche feierte, und dem Business District TownTown, der als Private Public Partnership-Projekt von SORAVIA und den Wiener Stadtwerken in den beginnenden 2000er Jahren entwickelt wurde, steht ein neues Stadtquartier rund um den Standort Schnirchgasse vor seiner Vollendung. Mit der Fertigstellung der Türme 1 und 2, die im Sommer bzw. Herbst 2021 erfolgen wird, ist der Projektabschluss von TrIIIple bereits in Griffweite.

Wo früher das alte Hauptzollamt stand, prägt jetzt das TrIIIple den Standort Schnirchgasse und wertet diesen mit einem modernen Mix aus Wohnen und Arbeit bei bester Nahversorgung und öffentlicher Infrastruktur auf. Für das Projekt wurde keine Grünfläche versiegelt – ganz im Gegenteil: Mit der Überplattung der Autobahn haben wir eine zusätzliche Grün- und Erholungsfläche geschaffen, die einen direkten Zugang zum Donaukanal ermöglicht. Das Heiz- und Kühlsystem wird mit Flusswasser des Donaukanals betrieben und versorgt schon bald einen ganzen Stadtteil ressourcenschonend", betont Hans-Peter Weiss, CEO der ARE Austrian Real Estate, die ökologischen Aspekte, die auch als Kauf- bzw. Mietentscheidungen zusehends wichtiger werden.

Hier finden Sie den gesamten Pressetext sowie Fotos zum Download