Grundsteinlegung VIENNA TWENTYTWO

Am Mittwoch, den 25. September 2019 wurde die Grundsteinlegung für das VIENNA TWENTYTWO gefeiert. 

Grundsteinlegung VIENNA TWENTYTWO | © Stefan Seelig   1/5

Foto 1 oben vlnr: Karl Gasta (Bezirksvorsteher-Stellvertreter Donaustadt), Christoph Stadlhuber (Geschäftsführer SIGNA), Peter Hanke (Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales), ARE-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss

Gemeinsam mit Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales, Karl Gasta, Bezirksvorsteher-Stellvertreter des 22. Wiener Gemeindebezirks Donaustadt, ARE-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss und Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer SIGNA, wurde die Grundsteinlegung für das VIENNA TWENTYTWO gefeiert. Der Startschuss für den Bau des neuen Stadtteils ist bereits im Februar 2019 gefallen. Seitdem wird an einem der städtebaulich bedeutendsten Großprojekte Wiens gearbeitet. Entwickelt wird die Liegenschaft von den beiden Joint Venture Partnern ARE DEVELOPMENT und SIGNA.

 

"Mit dem Ensemble VIENNA TWENTYTWO setzen wir gemeinsam mit unserem Partner eines der größten städtebaulichen Projekte Wiens an einem zentralen Knotenpunkt im Norden der Stadt um. Es wird einen breiten Nutzungsmix aus Wohnungen, Büros, Gastronomie, Hotellerie sowie Nahversorgung bieten und punktet durch seine ideale Verkehrsanbindung sowie Nähe zu attraktiven Naherholungsgebieten wie die Alte Donau, Donauinsel und Donaupark. Läuft alles plangemäß, wird das von Delugan Meissl Associated Architects entworfene Projekt mit seinem unverwechselbaren Look und markanter Skyline Ende 2023 fertiggestellt", sagt ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss.

 

„Die Herausforderung bei modernen, innerstädtischen Quartieren liegt darin, eine neue urbane Lebensqualität zu schaffen. Wichtig sind dabei kurze Wege und eine gute Kombination unterschiedlicher Nutzungsqualitäten. VIENNA TWENTYTWO knüpft an diesen Gedanken an und bietet zahlreiche Möglichkeiten, Arbeit und Alltag, Business und Freizeit harmonisch miteinander zu verbinden. Die anspruchsvolle Ausführung, die ausgezeichnete Verkehrsanbindung und die ideale Einbettung in den lebendigen und stetig wachsenden 22. Bezirk gehören zu den zahlreichen Vorzügen dieses spannenden Developments“, so Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer SIGNA.

 

Stadtrat Peter Hanke zum Projekt: „Die Stadt Wien ist heute die sechstgrößte Metropole in Europa und die lebenswerteste Stadt der Welt. Dabei spielt auch die moderne Stadtentwicklung eine große Rolle, bei der nicht nur das unmittelbare Zentrum, sondern ebenso andere Stadtteile im Fokus stehen. Im Konkreten zeigen uns das innovative städtebauliche Projekte wie das VIENNA TWENTYTWO, daher freut es mich, dass wir heute die Grundsteinlegung für dieses Projekt feiern.“

 

Bezirksvorsteher-Stellvertreter Karl Gasta: „Die Donaustadt ist nicht nur der am stärksten wachsende Bezirk Österreichs, hier entstehen auch viele innovative städtebauliche Projekte. Das VIENNA TWENTYTWO ist dabei zweifellos herausragend und wird nachhaltig die urbane Entwicklung dieses Bezirksteils mitbestimmen.“

 

Nächste Schritte im Bau des Stadtquartiers
Die Tiefbauarbeiten und der ca. 12,5 Meter tiefe Aushub auf dem insgesamt 15.000 Quadratmeter umfassenden Projektareal ist bereits abgeschlossen. In Kürze starten die Baumeisterarbeiten, bei denen zuerst die Garage des VIENNA TWENTYTWO mit insgesamt 500 Stellplätzen gebaut wird. Im Sommer 2020 startet der oberirdische Bau des Großprojekts, das nach Fertigstellung insgesamt 116.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche umfassen wird. Dabei wird zeitgleich an vier Bauteilen gearbeitet zu denen ein 110 Meter hoher Wohnturm, ein Hotel, Apartments sowie ein Bürohaus zählen. Im zweiten Bauabschnitt, der ein Jahr später startet, folgen ein gemischt genutztes Wohn- und Bürohochhaus mit rund 155 Metern sowie ein einzelnes Bürohaus. Die Ge-samtprojektfertigstellung ist für 2023 geplant.

 

vienna-twentytwo.at 

 

Grundsteinlegung für VIENNA TWENTYTWO (PA 25.09.2019)