Neubau Bezirksgericht Seekirchen - Bauarbeiten gestartet

In Seekirchen entsteht ein neues Bezirksgericht für die Bezirke Thalgau, Neumarkt und Oberndorf. 

Visualisierung Bezirksgericht Seekirchen | © g.o.y.a ZT GmbH   1/5

Vor wenigen Tagen sind schwere Maschinen in der Amanda-Hübsch Straße 1 in Seekirchen aufgefahren. Die Aushubarbeiten für die Errichtung des neuen Bezirksgerichtes im gerade entstehenden "Stadtquartier Seekirchen" wurden gestartet. Die ARE Austrian Real Estate errichtet das neue Gebäude im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz (BMJ). Künftig werden am neuen Standort im Salzburger Flachgau die Bezirksgerichte Thalgau, Neumarkt und Oberndorf vereint. Die bauliche Fertigstellung ist für September 2022 geplant, im Winter 2022 nimmt das Bezirksgericht den Betrieb auf. 

Nach den Plänen des Wiener Architekturbüros g.o.y.a ZT GmbH entsteht ein insgesamt fünfgeschoßiges Bürogebäude mit einem zentralen Atrium und einer Fläche von rund 2.600 Quadratmetern. Während im Erdgeschoß Bürger*innen serviciert und Verhandlungen abgehalten werden, befinden sich in den drei Obergeschoßen die Büros für knapp 65 Bedienstete. Im Untergeschoß finden Gebäudetechnik und Lagerräume Platz. Vor dem Gebäude stehen den Besucher*innen 25 und den Mitarbeiter*innen 20 Parkplätze sowie 35 Fahrradabstellplätze zur Verfügung. 

Das Gebäude wird an die Biomasse-Nahwärme angeschlossen und produziert einen Teil des Strombedarfes mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach selbst. In der Nacht wird das Bezirksgericht durch die Öffnung des Atriums natürlich gekühlt. 

Hier können Sie die detailierte Presseaussendung abrufen