Neues Bildungszentrum Sicherheitsakademie Salzburg

Die ARE saniert und adaptiert das Bürohaus in der Weiserstraße 22 in Salzburg Schallmoos für die Sicherheitsakademie.

   1/1

Die Sicherheitsakademie (SIAK) Salzburg erhält einen neuen Standort für die Ausbildung von Polizisten in der Landeshauptstadt. Das Bürohaus in der Weiserstraße 22 im Stadtteil Schallmoos wird vom Eigentümer, der ARE Austrian Real Estate GmbH (ARE), saniert und danach an das Bundesministerium für Inneres (BM.I) vermietet. Vor wenigen Tagen haben die Bauarbeiten begonnen. "Läuft alles plangemäß, erfolgt die Fertigstellung im März 2020", sagt Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der ARE Austrian Real Estate. 
Bei der Liegenschaft in der Weiserstraße 22 handelt es sich um das ehemalige Ausweichquartier des Landesgerichts Salzburg. Um das Bürohaus in eine Ausbildungsstätte zu verwandeln, werden in den nächsten Wochen ein Großteil der Böden, Decken und Wände abgebrochen und neu errichtet. Künftig verfügt das Gebäude über zwei wesentliche Funktionsbereiche: Bildungszentrum und Unterkunftsbereich.

Bildungszentrum: Optimale Infrastruktur für Theorie- und Praxisausbildung

Das Bildungszentrum bietet im Erdgeschoß, ersten und zweiten Obergeschoß Raum für neun Lehrsäle mit vorgelagerten Lerninseln und eine kleine Bibliothek. Um realitätsnahes, praktisches Training zu ermöglichen, werden speziell ausgestattete Räume zum Üben von Amtshandlungen und Einsatztechnik errichtet. Zudem gibt es Sport- und Fitnessbereiche. Im dritten Obergeschoß befindet sich der Bürotrakt für Ausbildner. Für Erholung zwischen dem Unterricht sorgen Aufenthaltsbereiche in den Obergeschoßen sowie eine Küche mit Speisesaal im Erdgeschoß. 

Quartier für Schüler und Ausbildner

Um den Schülern und Lehrenden unter der Woche weite An- und Abfahrten zu ersparen, gibt es in der Weiserstraße künftig einen eigenen Unterkunftstrakt. Geplant sind 55 Einzelzimmer. Die Sanitäreinheiten werden weitgehend jeweils zu zweit geteilt. Als Gemeinschaftsflächen sind Teeküchen sowie ein Waschmaschinen- und Trocknerraum vorgesehen.

Während innen umfangreiche Adaptierungen erforderlich sind, bleibt das äußere Erscheinungsbild des Hauses nahezu unverändert. Geplant sind ein Neuanstrich der Fassade, die Errichtung einer Fluchttreppe im Hof und eine Umzäunung. 

Von der Schuhfabrik zur Sicherheitsakademie

Die Liegenschaft in der Weiserstraße 22 steht im Eigentum der ARE – eine Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Das Gebäude besteht aus dem Erdgeschoß sowie drei Obergeschoßen und ist teilweise unterkellert. Insgesamt stehen der künftigen SIAK in der Weiserstraße rund 5.700 Quadratmeter zur Verfügung. Bis Herbst 2018 war das Haus ein Ersatzquartier für das nunmehr fertig sanierte Justizgebäude Salzburg. Davor wurde das Bürogebäude von der Zollbehörde genutzt. Bis Anfang der 1990er Jahre waren in der Weiserstraße 22 juridische Institute der Universität Salzburg untergebracht.Das Haus wurde ursprünglich als Schuhfabrik Mirabell errichtet und bis heute mehrmals erweitert und adaptiert. Der aktuelle Standort der SIAK Salzburg im Bildungszentrum Großgmain steht nicht im Eigentum des BIG Konzerns.