Wettbewerbsentscheidung für Zeughausareal

Wettbewerbssieger für die Entwicklung eines Wohnprojekts auf dem Zeughausareal in Innsbruck heißt ARGE Reitter-Hertl Architekten ZT GmbH.

Zeughausareal | Visualisierung © ARGE Reitter-Hertl Architekten ZT GmbH   1/2

Die ARE Austrian Real Estate GmbH entwickelt auf dem Zeughausareal in der Kapuzinergasse 38 in Innsbruck ein Wohnprojekt. Vor kurzem wurde der Architekturwettbewerb entschieden. Aus 68 Einreichungen ging die ARGE Reitter-Hertl, bestehend aus dem Innsbrucker Architekturbüro Reitter Architekten ZT GmbH und dem Architekturbüro Hertl.architekten ZT GmbH aus Steyr als Sieger hervor.

Das geplante Wohnprojekt umfasst rund einhundert Wohneinheiten. Davon realisiert die ARE 50 Prozent als freifinanzierte Eigentumswohnungen und 20 Prozent als Mietwohnungen. Die übrigen 30 Prozent sind für geförderte Mietwohnungen vorgesehen, welche von der Neuen Heimat Tirol als Projektpartner der ARE entwickelt werden.

Wettbewerbsentscheidung für Zeughausareal (PA 26.01.2017)